fbpx

Das erste halbe Jahr im Alpakaleben: Unser Nachwuchs 2021 wird groß

Zeit für Nachwuchs: Immer wieder im Frühling

Jedes Jahr im Frühjahr ist bei uns Cria-Zeit – und Paarungszeit. Obwohl Alpakas domestizierte Tiere sind, gebären sie ihre Jungen weltweit im Frühjahr. Das liegt daran, dass zu dieser Zeit die Bedingungen für einen Start ins erquickte Alpaka-Leben besonders günstig sind: Die Temperaturen sind angenehm, die Weide blüht auf und generell ist der Sommer einfach schön. Da Alpaka-Stuten beinahe ein Jahr trächtig sind, werden die Tiere ebenfalls im Frühjahr angepaart.

Als ambitionierte Züchter läuft die Paarung bei uns genau geplant ab: Wir möchten, dass unsere Alpaka-Herde mit einem idealen Körperbau ihr gesundes und aktives Leben leben kann. Dazu ist ein kräftiger Körperbau nötig, mit geraden Beinen, einer stabilen Wirbelsäule und einer gesunden Kopfform. An zweiter Stelle steht das Vlies: Für unsere eigenen hochwertigen Alpaka-Produkte, allen voran unsere Alpaka Bettdecken und Kissen setzen wir auf ein besonders feines Vlies mit besten Eigenschaften zur Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung.

Columbus ist dieses Jahr zum ersten Mal Vater geworden – gleich mehrfach, denn er hat einen außergewöhnlich guten Körperbau, den wir in unserer Herde fördern möchten.

Das erste Jahr ist besonders aufregend

Obwohl wir jeden Frühling aufs Neue gespannt sind und uns auf den süßen Nachwuchs freuen, bekommen wir von der eigentlichen Geburt nur selten etwas mit. Die Stuten regeln die Geburt meist alleine: Sie gebären im Stand und das Cria kommt mit dem Kopf zuerst aus dem Geburtskanal. Da die Geburt immer am Morgen oder Vormittag stattfinden, machen wir Mittags einen Rundgang über die Weide und entdecken mit etwas Glück unseren frischgeborenen Nachwuchs.

An trockenen und sonnigen Tagen haben wir  selten etwas zu tun, nur bei Regen trocknen wir die Crias ab und packen sie warm ein. Außerdem kontrollieren wir, ob die Crias schon Zugang zu ihrer ersten Muttermilch, der sogenannten Kolostralmilch, hatten. Für die jungen Alpakas ist die Kolostralmilch überlebenswichtig, da sie die Produktion lebensnotwendiger Antikörper in Gang setzt.

Nach der Geburt kontrollieren wir regelmäßig den Gesundheitszustand der Crias und staunen immer wieder, wie schnell sie sich entwickeln. Während sie in den ersten Wochen noch komplett auf ihre Mutter fixiert sind, zeigen sie im Sommer bereits ihre eigenen Charakterzüge. Sie springen und tollen umher, entdecken ihre Artgenossen mit großer Neugier und mischen gelegentlich die ganze Herde auf. Besonders an lauen Sommerabenden erfreuen sie uns und unsere Besucher mit ihrer quicklebendigen Art.

Vom Cria zum Jüngling: Unsere Galerie

Nach einem halben Jahr sind unsere Kleinen nun schon stolze 30 Kilogramm schwer und damit auf dem besten Weg, gesund und fit durch den Winter zu kommen. Ab einem Alter von sechs Monaten bezeichnet man Alpakas auch als „Jünglinge“. Die Alpakas setzen dann die Muttermilch ab – zum erwachsenen Benehmen ist es jedoch noch ein weiter Weg. In unserer Galerie haben wir den ersten Lebensabschnitt unseres Nachwuchses festgehalten:

 

Veröffentlicht am 30. September 2021 | Unkategorisiert


Besuchen Sie unseren Onlineshop

Abolengo de Alpaca - Alpaka Zucht und feine Textilien


zum Onlineshop